Sichtlich überrascht und gerührt konnte man den Schwennenbacher Mesner Josef Sing am Ende des Sonntagsgottesdienstes erleben. Nachdem er vor zwei Wochen seinen 80. Geburtstag gefeiert hatte, konnte am Sonntag Stadtpfarrer Daniel Ertl in der Messfeier zum Geburtstag und auch zum 65-jährigen Dienstjubiläum gratulieren.

Liebe Mitglieder unserer Pfarrgemeinde,

Leider sind wir noch nicht ganz so weit. Dank der Tatsache, dass unsere Kirche vom Bay. Landesamt für Denkmalpflege als "national bedeutsam" eingestuft wurde, konnten wir in dem neu aufgelegten Förderprogramm einen Antrag auf Bundesmittel über 400.000 € stellen. Über die Vergabe der Fördermittel wird der Bundestag voraussichtlich im Juni 2021 entscheiden.

Am Gedenktag des heiligen Valentin lädt Pfarrer Ertl alle Liebes- und Ehepaare zum gemeinsamen Gottesdienst ein, vor allem aber die Paare, die heuer ein Jubiläum feiern.

Bei diesem Gottesdienst bekommen die Jubelpaare immer eine Rose mit nach Hause. Pfarrer Ertl betonte heuer besonders die Schwierigkeit beim Blumen schenken, denn jede Blume und die Farbe geben Auskunft über die Beziehung zwischen zwei Menschen.

Bei unseren Kinderrätseln zu Bibelgeschichten wurden am Faschingsdienstag zwei Gewinnerinnen gezogen: Sofie F. und Anna S. Beide haben die Rätsel richtig gelöst und dürfen sich jetzt über ein kleines Bibelbüchlein freuen. Danke an alle, die mitgemacht haben!!

Es wird auch in der Fastenzeit wieder ein Gewinnspiel geben!

Das Kindergarten-Prinzenpaar hat es sich nicht nehmen lassen und hat am Faschingsdienstag dem Pfarrbüro einen Besuch abgestattet. Die königlichen Hoheiten haben Stadtpfarrer Daniel Ertl und Kirchenpflegerin Hildegard Wanner den diesjährigen Orden "Krisenhelden 20/21" überreicht für ihren Einsatz im vergangenen Corona-Krisenjahr.  

Im Februar konnten Herr Happ und der Historische Verein eine Spende von 1400€ an Stadtpfarrer Daniel Ertl für die Kirchenrenovierung übergeben. Durch den Verkauf von gebastelten Weihnachtsschmuck wie Fröbelsternen und vielen anderen Kunstwerken, kam dieser stolze Betrag zusammen. Herr Happ und seine Schwester haben viele Stunden damit zugebracht, diese Kunstwerke herzustellen. Den Verkauf in der Kirche organisierte der Historische Verein.

Vergelt's Gott an Herrn Happ und seine Schwester, dem Historischen Verein und allen, die gespendet haben!

Kürzlich war in der Donau-Zeitung zu lesen, dass unser früherer Höchstädter Stadtpfarrer Marko in dem von Erdbeben in Kroatien erschütterten Gebiet um die Stadt Sisak lebt und um Hilfe bittet. 116.000 Menschen sind von den Folgen der Erdbeben betroffen, viele Häuser sind nicht mehr bewohnbar.

Claudia Kohout von der Stadt Höchstädt setzte sich mit Herrn Kristian Beljak, der mit einem Sattelschlepper dringend benötigte Hilfsgüter nach Kroatien fahren wird, in Verbindung. Herr Beljak teilte mit, dass er bereits diese Woche einen Sattelschlepper nach Sisak fährt und Hilfsgüter ins Krisengebiet bringt. In Kooperation zwischen der Stadt Höchstädt und der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde werden nun Spenden für die Opfer dieser Naturkatastrophe gesammelt. Diese werden auf dem Konto der Katholischen Kirchenstiftung Mariä Himmelfahrt Höchstädt treuhänderisch gesammelt und anschließend zu 100% an Betroffene vor Ort weitergeleitet.

Spendenkonto:

Kontoinhaber: Katholische Kirchenstiftung Höchstädt

IBAN: DE59 7225 1520 0000 5334 24

Verwendungszweck: Erdbebenhilfe Sisak

 

Unter dem Motto "Heller denn je!" sammeln die Sternsinger auch in diesem Jahr 2021 Spenden für Kinder in ärmeren Regionen der ganzen Welt und verbreiten ihre Segenswünsche. Auch die Sternsinger der Pfarreiengemeinschaft Höchstädt leisten ihren Beitrag - pandemiebedingt leider nur online.

Online-Angebote

Am vergangenen Sonntag feierte die Marianische Männerkongregation ihr Haupt- und Titularfest am Vormittag und nachmittags ihren Hauptkonvent. In diesem Jahr konnte als Festprediger der emeritierte Abtprimas Notker Wolf OSB gewonnen werden. Mit Abstand und ohne Gemeindegesang wurde heuer anders gefeiert, dennoch sehr festlich und würdig. Die Männer brachten traditionell ihre Opferkerzen und Spende mit und als neues Mitglied konnte S. Mayerle gewonnen werden.

Am Sonntag, 06.12.2020 feierte die Kolpingfamilie Höchstädt den Kolpinggedenktag. Adolph Kolping wurde am 27. Oktober 1991 von Papst Johannes Paul II. in Rom seliggesprochen. Im kommenden Jahr feiern Kolpingschwestern und -brüder weltweit somit das 30. Jubiläum der Seligsprechung.

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.